Regenwasserversickerung

Immer mehr setzt sich der Gedanke durch, dass man Regenwasser nicht ableitet, sondern auf dem Grundstück versichern lässt. Dies ist in ganz unterschiedlicher Form möglich. Die Versickerung kann sichtbar in sogenannten Rigolen ermöglicht werden. Aber auch die quasi unsichtbare Versickerung mit in den Boden eingebauten Kiesvorräten ist möglich.

Durch die Versickerung können ganz unterschiedliche Effekte erreicht werden. So kann die Dachentwässerung ebenso der Versickerung zugeführt werden, wie die Entwässerung von Terrassen und Gartenflächen. Auch durch die Struktur und Anlage von Flächen kann die Versickerung begünstigt werden. Das Ziel ist es, das anfallende Regenwasser im Grundstücksbereich zu belassen. Dies nützt einerseits  dem Wasserhaushalt des Grundstücks, andererseits wird der Überschwemmung von Flüssen vorgebeugt.

Immer mehr setzt sich die Rückhaltung von Regenwasser durch Zisternen durch. Somit bleibt das Regenwasser nicht nur auf dem Grundstück, sondern kann für die Beregnung von Garten und Rasen wiederverwendet werden.

Regenwasserversickerung durch Rigole mit Naturbegrünung